Über die Mysterien menschlicher Entscheidungsfindung, Metta-Meditation, Bildsprache und ein Biotop

Ausschnitt der Blüte
Sonnenblume

Pünktlich zur Schnitterin am 1. August, dem Herbstanfang im keltischen Jahreskreis, ist es Zeit Bilanz zu ziehen. Wie war der Sommer?

Das Innere einer rote Blüte
Mohnblume

Turbulenzen im Brotjob

Meine Arbeit spaltet sich in den Brotjob „Texterin“ und freie kreative Arbeit.

Im Brotjob sah der Sommer zunächst sehr gut aus.

Ich habe mich vor einiger Zeit auf CSR-Kommunikation spezialisiert und schreibe rund um das Thema Nachhaltigkeit. Manchmal eher fluffige Sachen, wie Pressemitteilungen und Social Media Post. Oft schwere Kost, wie Nachhaltigkeitsberichte und Bewerbungen für Awards.

Nach halbjährigem Vorgeplänkel sollte mir nun ab Herbst ein Langzeitprojekt für mehr als ein Jahr die Miete sichern. Doch dann machte eine Kooperationspartnerin einen unbedeutenden  kleinen Fehler (den man leicht hätte korrigieren können) und der Kunde zog weiter.

Ich saß hier, mit Fragezeichen in den Augen, Wut im Bauch, und verbrachte meinen Brot-Job-Sommer mit Akquise. Meine Anwältin trieb derweil das Honorar für den bereits abgewickelten ersten Projekt-Teil ein.

Glücklicherweise kommt so etwas nur selten vor.

Und bis zum Ende des Sommers hatte ich mir dann einige Herbstprojekte an Land gezogen, die mindestens so attraktiv sind, wie der verlorene Auftrag.

Das Innere einer weißen Blüte
Weiße Lilie

Wirbel im Business-Blog

Im Business-Blog Worte für Alle, lief es ebenfalls wirbelig. Ich habe dort eine Porträtserie laufen, in der ich Menschen mit interessantem Beruf und ungewöhnlichem Lebenslauf vorstelle.

Die Porträts sind beliebt und mittlerweile arbeite ich nicht nur mit Redaktionsplan, sondern habe auch eine kleine Warteliste von „Bewerbern“. Ein gutes Porträt zu schreiben ist zeitaufwändig, deshalb schaffe ich es nur alle zwei Monate, jemanden vorzustellen.

Da war es richtig bitter, dass im Laufe des Sommers gleich drei (!) Gesprächspartner*innen ihr Einverständnis zur Veröffentlichung zurückzogen, nachdem sie den fertigen Text gelesen hatten.

Und nicht wegen etwaiger Fehler. Nein, nein. Alle drei fanden: „Das ist zu persönlich. Ich will nicht, dass die Welt solche Dinge über mich erfährt!“

Wieso sie mir ihre Geheimnisse überhaupt erst anvertraut haben? Obwohl ich in jedem Gespräch mehrfach frage: „Sind Sie sicher, dass Fremde so etwas über Sie wissen dürfen?“ – Tja, das wüsste ich auch gern.

Die Mysterien menschlicher Entscheidungsfindung folgen offenbar nur selten logischen Gedankengängen..

Das Innere einer gelben Blüte
Gelbe Lilie

Metta-Meditation: Der Weg zum Glück

Ihr könnt Euch vorstellen: Es erforderte einige „Extra-Runden“ Metta-Meditation, bis sich meine heruntergefallenen Mundwinkel wieder nach oben schoben.

Metta-Meditation ist eine buddhistische Praxis. Sie hilft, sich zu zentrieren und sich mit einem Gefühl von Wärme und Zufriedenheit zu füllen.

Weil ich dann so richtig im Thema „drin“ war, schrieb ich hier, in meinem Kunst- und Meditationsblog Maitri Art, gleich noch einen langen Text dazu.

Der Weg zum Glück: Metta-Meditation mit Sharon Salzberg wurde zwar nicht oft aufgerufen (so wie es bei anspruchsvollen Themen fast immer ist), bescherte mir aber liebenswürdige Mails aus der buddhistischen Fachwelt.

Das hob meine Sommerlaune dann endgültig wieder.

gelb-orange-farbene Blüte
Feuerlilie

Blogging und Fotografie

An meinen freien Tagen streifte ich durch Wälder und Wiesen. Besonders intensiv erkundete ich das Biotop Aukammtal, ein trockengelegter Sumpf, der nun wieder renaturiert wird.

Obwohl ich das Gelände schon lange kenne, ist mir erst beim Umweltfestival klar geworden, was für ein Juwel das Aukammtal ist. Dort leben heute Tier- und Pflanzenarten, die es sonst in der Umgebung nirgendwo mehr gibt.

Das Smartphone war, als Kamera, immer mit dabei. Der Sommer gab mir die Gelegenheit ein wenig an der Bildsprache meiner Blogs und des Instagram Accounts zu arbeiten. Das hatte ich schon lange vor und nun war endlich Gelegenheit.

Inneres einer gelben Blüte
Sonnenhut

Digital Art

Gemalt habe ich in diesem Sommer nicht. Statt dessen habe ich für November ein mehrwöchiges digitales Kunstprojekt vorbereitet. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Umsetzung laufen wird.

Und natürlich habe ich mich, als Club-Koordinatorin, um die Blogparade und das eBook der Aktion „Mein Sommer“ des Kulturblogclubs Ariadne gekümmert.

Dieser Text gehört zur Bloparade „Mein Sommer: Zwischen Brotjob, Kultur und Ferien“. Kulturmacher*innen und Kulturschreiber*innen, die sich dieser Aktion anschließen wollen, finden die Teilnahmebedingungen unter https://kulturblogclub.wordpress.com/2017/06/21/einladung-aktion-sommer-zwischen-brotjob-kultur-ferien/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s